Aktuelles: Stadt Leimen

Aktuelles: Stadt Leimen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Läuteordnung Ferienplan Termine
Quicklinks einblenden

Hauptbereich

SchülerInnen der Otto-Graf-Realschule Leimen mit Ulli-Thiel-Friedenspreis ausgezeichnet

Artikel vom 05.10.2020

Zum ersten Mal wurde am 30.09.2020 der Ulli-Thiel-Friedenspreis für SchülerInnen und Schüler in Karlsruhe verliehen. Unter den Gewinnern der Premiere sind neben der Elsenztalschule Bammental, dem Schülerforschungszentrum des Graf-Zeppelin-Gymnasiums Friedrichshafen auch SchülerInnen der ehemaligen Klasse 10a der Otto-Graf-Realschule Leimen, die im Sommer ihren Realschulabschluss erlangt haben. Kady Manneh, Ioanna Spyrolari, Ornela Shahini, Sarujan Sivakumar und Melanie Valjavin sind im evangelischen Oberkirchenrat für ihren Wettbewerbsbeitrag ausgezeichnet worden. Sie haben zusammen mit ihrem Klassenlehrer Martin Kohler außerhalb des Unterrichts ein Erklärvideo über das Phänomen des Rechtspopulismus in Europa erstellt. Der Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Baden Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh hielt die Laudatio und dankte den Leimener SchülerInnen für ihr großes Engagement, da sie „mit ihrem Erklärvideo zum Rechtspopulismus wunderbar zeigen, wie wichtig das Eintreten für die Menschenwürde ist, damit Frieden wachsen kann.“ Roland Blach, Geschäftsführer der Deutschen Friedensgesellschaft in Baden-Württemberg, beschrieb die besondere Atmosphäre während der Preisverleihung: „Heute war Frieden in seiner ganzen Vielfalt und in großer Motivation erfahr- und spürbar.“ 

 

Was genau hat die Leimener SchülerInnen bewegt, trotz der schulischen Belastungen einer Realschulabschlussklasse mit einem Wettbewerbsbeitrag am Ulli-Thiel-Friedenspreis teilzunehmen?

 

Eigentlich geht es bei der Teilnahme am Wettbewerb weniger um das Gewinnen, als vielmehr darum, die persönliche gesellschaftliche Verantwortung als Teil der Zivilgesellschaft zu spüren. Egal, ob in einem kleinen oder großen Umfeld – jeder von uns sollte sich seiner Verantwortung bewusst sein, dass wir mit unseren Worten und unseren Taten Mauern aufbauen oder einreißen können. Wir wollten mit unserem Beitrag etwas im Kleinen zum einem gesellschaftlichen Großthema beitragen und eine persönliche, verantwortungsbewusste Antwort auf die Schicksalsfrage nach dem Frieden geben. Wir alle haben die Möglichkeit, etwas dagegen zu tun, dass die Gesellschaft nicht von noch mehr Konfliktlinien durchzogen wird, in deren trennende Spalten Solidarität und Pluralismus hinabzustürzen drohen.“

 

Mit dem Ulli-Thiel-Friedenspreis soll in Anlehnung an das Lebenswerk des bekannten Friedensaktivisten Ulli Thiel Friedensbildung im Schulalltag mehr Beachtung finden.