Aktuelles: Stadt Leimen

Aktuelles: Stadt Leimen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Läuteordnung Ferienplan Termine
Quicklinks einblenden

Hauptbereich

Hallenfußball

Autor: Hirsch & Wölfl GmbH
Artikel vom 20.11.2019

Otto-Graf-Realschule Leimen wird VizeWeltmE.I.ster – Toller zweiter Platz beim traditionellen Hallenfußballturnier des Englischen Instituts in Heidelberg

 

Sechs Schulmannschaften aus der Region nahmen vergangene Woche Donnerstag (27. Juni) am traditionellen Fußballturnier des Englischen Instituts in Heidelberg teil. Das Teilnehmerfeld setzte sich aus zwei Gruppen mit jeweils drei Mannschaften der Jahrgänge 2007 und jünger zusammen. Der Spielmodus sah vor, dass unter den fünf Feldspielern immer mindestens ein Mädchen auf dem Platz stand. In der Gruppe A traten an: Kolumbien (Englisches Institut), Niederlande (Internationale Gesamtschule Heidelberg) und Togo (Bertha-Benz-Realschule Wiesloch). In Gruppe B kämpften Tansania (Elisabeth-von-Thadden-Schule Heidelberg), Nigeria (Bunsen-Gymnasium-Heidelberg) und Island (Otto-Graf-Realschule Leimen) um den Einzug in das Halbfinale. Die Mannschaft der Otto-Graf-Realschule holte sich nach spannenden Begegnungen den Gruppensieg und zog mit technisch versiertem Hallenfußball verdient ins Halbfinale ein. Dort wartete mit der Bertha-Benz-Realschule aus Wiesloch ein spielstarker Gegner. Durch attraktiven Offensivfußball setzten sich die Leimener verdient durch.  Im Finale ging es gegen den Gastgeber, das Englische Institut, das das zweite Halbfinale gegen das Bunsen-Gymnasium gewinnen konnte. Im Finale sahen die Otto-Graf-Realschüler/Innen bis eine Minute vor Schluss als der sichere Sieger aus, bis ein Siebenmeter-Pfiff den Ausgleich für das E.I. bedeutete. Die Entscheidung um den Titel musste nun im anschließenden Sieben-Meter-Schießen fallen. Hier waren die Gastgeber am Ende die Glücklicheren. Dem knappen Ausgang des Finalspiels und dem Gefühl, den „Pott“ schon fast gewonnen zu haben, sind die teilweise doch sehr traurigen Augen auf dem Mannschaftsfoto geschuldet. Der zweite Platz, aber noch mehr der technisch ansprechende Offensivfußball und der tolle Teamgeist sind aller Ehren wert!!