Otto-Graf-Realschule

Leimen

Jahrgangsstufe 10 der Otto-Graf-Realschule Leimen feierlich verabschiedet

 

 

 

 

 

 

 

57 Zehntklässler der Otto-Graf-Realschule Leimen feierten in der Aegidiushalle St. Ilgen ihren Realschulabschluss. Nach dem festlichen Einzug begrüßte das Moderatorenduo Christine Jaga und Simon Wiemann alle Gäste zu einer Abschlussfeier, deren Programm ein buntes Kaleidoskop aus musikalischen Beiträgen und festlichen Reden formte. Den musikalischen Auftakt bildeten Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a, die mit dem Stück "Little Talks" aufhorchen ließen, was sie in sechs Jahren Musikunterricht, seit ihrem Start im Schuljahr 2012/13 als Bläserklasse, gelernt haben.   Schulleiter Martin Albrecht hieß die Schülerinnen und Schüler, Oberbürgermeister Reinwald, Elternbeiratsvorsitzende Frau Schmitt, den Vorsitzenden des Freundeskreises Herrn Wulle, den ehemaligen Schulleiter Herrn Ziegler, die Eltern, Lehrer und Lehrerinnen und weitere Gäste herzlich willkommen. In seiner Eröffnungsrede verglich Schulleiter Albrecht die Otto-Graf-Realschule mit einer Insel, auf der die SchülerInnen zahlreiche Schätze gefunden und je nach persönlichen Interessen im Rahmen der Musik, des Sports, der SMV-Arbeit, der Schulhausgestaltung und des Schulsanitätsdienstes wertvolle Erfahrungen gesammelt, eigene Stärken entdeckt und wertvolle Menschen gefunden haben. Anschließend folgte die Rede der Schülersprecherin Martina Prester, die sich im Namen der Schülerschaft bei den Lehrern, Eltern und der Schulsekretärin Frau Wurst und Hausmeister Herrn Palluch für die Unterstützung während der gesamten Schulzeit bedankte. Musikalisch ging es danach weiter mit dem Boomwhackerstück „Caribic Boom“ der Stufenband aller 10. Klassen, das mit viel Beifall bedacht wurde. Grußworte und Glückwünsche des Freundeskreisvorsitzenden Herr Wulle und der Elternbeiratsvorsitzenden Frau Schmitt schlossen sich an.  Oberbürgermeister Reinwald betonte in seiner Rede, dass die SchülerInnen mit ihrem fundierten Wissen für die vor ihnen liegenden Herausforderungen bestens gewappnet sind. Im Anschluss daran war der große Moment gekommen,  in dem die diesjährigen Preisträger auf die Bühne gebeten wurden.  Als Jahrgangsbeste erhielt Sophia Wittmann, die mit  der Traumnote 1,0 für die „Schulgeschichtsbücher“ abschloss, ihren Preis aus den Händen von Oberbürgermeister Reinwald. Sie wurde von Herrn Albrecht für ihre zahlreichen Verdienste in der Pressearbeit der Schule, der Big- und Rockband und des Schulsanitätsdienst besonders geehrt. Ebenfalls  hervorragende Ergebnisse erzielten die beiden PreisträgerInnen Chiara Häußermann und Nina Pabst. Als Klassenbeste wurden Emanuel Can und Corinna Gabow mit einem Preis ausgezeichnet.  Ein Lob erhielten Isabell Werner, Simon Wiemann, Jannis Klefenz, Elisha Nneji, Patrick Piecha  und Anna-Lena Meyer. Ein Preis für besonderes Engagement gab es für die Schülersprecherin Martina Prester, die Co-Trainerin der Mädchen-Fußball AG Lea Wulle, den Musikpreis für Elias Hipfl und für den Schulsanitätsdienst erhielten Aylin Deniz, Lucas Schiller, Patrick Piecha und Jannis Klefenz eine Auszeichnung.  Die BigBand setzte mit „Party Rock“ ein musikalisches Ausrufezeichen hinter die Preisverleihung.  Nach der feierlichen Übergabe der Abschlusszeugnisse bedankten sich die SchülerInnen mit lieben Worten bei ihren Lehrern. Den Schlusspunkt einer würdigen Abschlussfeier bildete nach zwei Musikbeiträgen der Lehrer, mit denen sie sich von ihren SchülerInnen verabschiedeten, eine Zugabe mit allen SchülerInnen auf der Bühne.